spiel
info

2017-05-23 19:00:00

TATTOO

Igor Bauersima und Réjane Desvignes

im Nationaltheater RADU STANCA

 

Autorenrechte bei S. Fischer Verlag GmbH
REGIE: Radu Afrim
BÜHNENBILD: Dragoș Buhagiar
VIDEO: Andrei Cozlac
SPRECHERZIEHUNG: Wolfgang Kandler
BÜHNENBILDASSISTENZ.Irina Chirilă
REGIEASSISTENZ: Sabina Oltean
BESETZUNG: Daniel Plier, Ali Deac, Emöke Boldizsár, Cristina Juks (a.G.), Daniel Bucher.

DAUER: 1h 50min / PREIS: 25 RON; Ermäßigt: 0 RON

"Tattoo" spielt im jungen Künstlermilieu und befasst sich mit einer moralischen Angelegenheit: dem Widerspruch zwischen künstlerischer Integrität und seelischer Vermarktung. Lea (Emöke Boldizsár), arbeitslose Schauspielerin, sitzt zuhause und lehnt leichtfertig Rollenangebote ab, weil sie diese für moralisch verwerflich hält. Ihr Freund Fred (Daniel Plier) haust in derselben Bude und schreibt seit vier Jahren an einem Roman von dem die Welt nichts wissen will. Es herrscht traute, einträchtige Ödnis. Die beiden haben zwar kein Geld, dafür aber Recht.
Die Überraschung: Es erscheint Leas Verflossener Tiger (Ali Deac), ein hoch gehandelter, weil skrupelloser Event-Künstler. Ihm dient die ganze Welt mitsamt ihm selbst als Kunstwerk: sein volltätowierter Körper ist Beweis dafür. Er ist in Sorge, was aus seiner schönen Haut werden wird, wenn er stirbt. Lea verspricht, den toten Tiger hin und wieder "abzustauben".
Die Todesnachricht trifft ein und bringt Lea und Fred doch nicht weiter aus der Fassung. Das schafft erst die Vitrine, in der der plastifizierte Tiger steht. Sie wird den beiden von Tigers Assistent Alex (Daniel Bucher) ins Haus geliefert. Aber schon tritt Leas Schwester Naomi (Cristina Juks), Galeristin, auf und bettelt um die wertvolle Schaufensterpuppe, weil sie Tiger so geliebt habe. Eine unglaubwürdige Wendung jagt die andere. Die Inszenierung mit wirrem Plot oszilliert bis hin zu ihrem überraschenden Ende zwischen Satire und Sozialkritik.

Premiere am: 25.10.2014
Vorstellung in deutscher Sprache mit rumänischen Übertitteln
Die Vorstellung ist fur Personen unter 12 Jahren nicht geeignet.
galerie foto
© TNRS, Dragoş Dumitru© TNRS, Dragoş Dumitru© TNRS, Dragoş Dumitru

spielplan
agenda
sibfest.ro
link
sibiuartsmarket.ro
link
citiesonstage.eu
link
bespectactive.eu
link
IFA
link
PIC
link
VOICES
link
focus
info

Die österreichische Band Wiener Blond auf der Bühne des Nationaltheaters Radu Stanca Sibiu

Nachdem sie in Oktober in Bukarest konzertiert haben, kehren die Wiener Blond am 3. und 4. März nach Rumänien zurück, für zwei weitere Auftritte: in Temeswar und in Hermannstadt. Das Duo besteht aus den jungen MusikerInnen Seb..

citeste tot articolul

TNRS erwartet Publikum in Esch

Die deutsche Abteilung des Nationaltheater „Radu Stanca“ Sibiu präsentiert in Esch „Goldberg-Variationen“ von George Tabori, in einer Koproduktion mit dem Theatre Municipal de la Ville d’Esch-sur-Alzette (Luxemburg)..

citeste tot articolul

Erneut Gastspielaustausch zwischen den deutschen Bühnen in Hermannstadt und Temeswar

Auf Anregung von Constantin Chiriac, Generalintendant des Radu-Stanca-Nationaltheaters Hermannstadt, nehmen die deutschen Bühnen aus Hermannstadt und Temeswar die alte Tradition des gegenseitigen Gastspielaustausches der beiden rumäniendeut..

citeste tot articolul