spiel
info

GEGEN DEN FORTSCHRITT

von Estve Soler

NTRS

 

aus dem Katalanischen von Charlotte Fre
REGIE: Reinhold Tritscher
BÜHNENBILD: Alois Ellmauer
KOSTÜME: Elisabeth Strauß
VIDEO: Sina Moser
MUSIK: Dorin Pitariu
REGIEASSISTENZ: Ali Deac
BESETZUNG: Daniel Bucher, Valentin Späth, Johanna Adam, Daniel Plier und Dorin Pitariu
Übersetzung ins Rumänische: Luminița Voina-Răuț

DAUER: 1h 15min / PREIS: 25 RON; Ermäßigt: 0 RON

Die sieben Szenen beginnen allesamt mit eigentlich ganz „banalen“ Alltagssituationen, die wahrscheinlich jeder von uns in irgendeiner Form kennt. Dann passiert etwas Ungewöhnliches und eine Irritation stellt diesen Alltag auf den Kopf. Soler selbst fasst es in einem Satz zusammen: „Alle drei Stücke beschäftigen sich mit dem Verlust der Menschlichkeit in modernen Gesellschaften.” In jeder dieser sieben Szenen sieht der Verlust anders aus. In der ersten Geschichte beispielsweise schaut ein Ehepaar fern und aus irgendeiner Dokumentation über eine Hungersnot in Afrika steigt ein hungerndes Kind aus dem Fernseher heraus und steht im Wohnzimmer. Es lässt sich nicht mehr wegzappen. Diese Absurdität, die der Soler da hineinbringt, ist etwas, was mir sehr gefällt. Bei mir tauchen Bilder der Insel Lampedusa auf, die Flüchtlinge erreichen wollten und auf dem Weg dorthin ertranken, alles was sich an den EU‐Außengrenzen abspielt, taucht vor mir auf. Soler schafft es aus einer ganz kleinen, intimen Situation ins große Gesellschaftspolitische zu kommen - ohne es ganz konkret beim Namen zu nennen. Man kann sich dem nicht entziehen, es stellt sich einfach ein. Das ist für mich die große Qualität seiner Texte.
Reinhold Tritscher

Premiere am: 10.02.2014
Vorstellung in deutscher Sprache mit rumänischen Übertitteln
ECCE TheaterOdeion Kuturforum Salzburg
galerie foto
© TNRS, Dragoş Dumitru© TNRS, Dragoş Dumitru© TNRS, Dragoş Dumitru
© TNRS, Dragoş Dumitru© TNRS, Dragoş Dumitru© TNRS, Dragoş Dumitru

spielplan
agenda
sibfest.ro
link
sibiuartsmarket.ro
link
citiesonstage.eu
link
bespectactive.eu
link
IFA
link
PIC
link
VOICES
link
focus
info

Die österreichische Band Wiener Blond auf der Bühne des Nationaltheaters Radu Stanca Sibiu

Nachdem sie in Oktober in Bukarest konzertiert haben, kehren die Wiener Blond am 3. und 4. März nach Rumänien zurück, für zwei weitere Auftritte: in Temeswar und in Hermannstadt. Das Duo besteht aus den jungen MusikerInnen Seb..

citeste tot articolul

TNRS erwartet Publikum in Esch

Die deutsche Abteilung des Nationaltheater „Radu Stanca“ Sibiu präsentiert in Esch „Goldberg-Variationen“ von George Tabori, in einer Koproduktion mit dem Theatre Municipal de la Ville d’Esch-sur-Alzette (Luxemburg)..

citeste tot articolul

Erneut Gastspielaustausch zwischen den deutschen Bühnen in Hermannstadt und Temeswar

Auf Anregung von Constantin Chiriac, Generalintendant des Radu-Stanca-Nationaltheaters Hermannstadt, nehmen die deutschen Bühnen aus Hermannstadt und Temeswar die alte Tradition des gegenseitigen Gastspielaustausches der beiden rumäniendeut..

citeste tot articolul