FOCUS
info

TNRS erwartet Publikum in Esch

18-Nov-2016

Die deutsche Abteilung des Nationaltheater „Radu Stanca“ Sibiu präsentiert in Esch „Goldberg-Variationen“ von George Tabori, in einer Koproduktion mit dem Theatre Municipal de la Ville d’Esch-sur-Alzette (Luxemburg) unter der Regie vom luxemburgischen Charles Muller. Beide Vorstellungen am 18. und 19. November sind bereits ausverkauft.


Der Text von Tabori von 1991 ist einerseits eine theatralische Farce, andererseits ist er ein jüdisches Moralstück mit Zitaten aus der Bibel und aus der Lyrik Shakespeares und Miltons. Die Handlung spielt sich während den Proben zu einem Theaterstück mit biblischen Inhalt ab und reflektiert Gedanken, Konflikte und Ansprüche der am Probenprozess beteiligten Akteure.

Die Dialoge sind von Ironie und einem typisch jüdischen Humor geprägt, der den Zuschauer zum Verteidiger für die religiöse Meinungsfreiheit macht. Übrigens hatte der Autor vielfach angegeben, dass „die Farce die perfekte literarische Form ist“. Tabori hatte immer vermieden als jüdischer Autor der Diaspora angesehen zu werden. Er sagte: „Ich habe mich nicht für einen Juden gehalten, bis die anderen mich nicht für einen gehalten haben“. In „Goldberg-Variationen“ persifliert Tabori das Alte Testament und bringt seine eigenen Überzeugungen von jüdischer und christlicher Religion zum Ausdruck.

Die Zusammenarbeit zwischen TNRS und Theatre Municipal de la Ville d’Esch-sur-Alzette ist im Jahr 2007 entstanden und verwirklicht sich seitdem in neuen Projekten jedes Jahr. Vor „Goldberg-Variationen“ hat Regisseur Charles Muller am TNRS Becketts „Endspiel“ und „Marat/Sade“ nach Peter Weiss in Szene gesetzt.

„Unsere Zusammenarbeit geht auf das Jahr 2007 zurück, in welchem Luxemburg und Sibiu zusammen europäische Kulturhauptstadt waren. Damals habe ich zum ersten Mal das gesamte Team aus Sibiu kennengelernt, sowohl die rumänische als auch die deutsche Abteilung. Wir haben sehr gut zusammengearbeitet. Zusammen mit Constantin Chiriac, Generaldirektor des TNRS, haben wir versucht die Beziehungen zwischen den Theatern langfristig auszubauen. Nun befinden wir uns im 9. Jahr unserer Partnerschaft und ich glaube, dass wir alle sehr zufrieden sind. Die Zusammenarbeit bezieht sich auf beide Abteilungen und das gesamte Team des TNRS. Was mir immer sehr imponiert hat ist, dass die Schauspieler des Nationaltheaters in Sibiu mit großer Leidenschaft spielen. Dadurch habe ich im Laufe der Jahre eine sehr spezielle Sympathie für die Schauspieler aus Rumänien entwickelt, denn sie spielen kompromisslos.“, gab der Regisseur bekannt.

Die Rollenverteilung setzt sich aus folgenden Schauspielern zusammen: Johanna Adam, Fabiola Petri, Anca Cipariu, Krista Birkner (Berliner Ensemble), Ali Deac, Andrei Hansel, Daniel Bucher, Daniel Plier, Valentin Späth, Liviu Vlad, Cătălin Neghină, Gitarrist: Dorin Pitariu.

Das Bühnenbild konzipierte Dragoș Buhagiar, der seine Freude darüber ausdrückte mit Charles Muller und dem Team des Nationaltheater Sibiu arbeiten zu können und darüber, dass seine Ideen unter den veränderten räumlichen Bedingungen akzeptiert wurden, die diesem Text entsprechen. Das Publikum wird in die Vorstellung mit einbezogen und zu einem Teil des intimen Kerns des Stückes. Die Übersetzung des Textes ins Rumänische ist von Alexandru Al. Şahighian.

Die beiden Vorstellungen in Esch finden am 18. und 19. November um 20:00 im Théâtre Municipal de la Ville d’Esch-sur-Alzette statt.

  
spielplan
agenda
sibfest.ro
link
sibiuartsmarket.ro
link
citiesonstage.eu
link
bespectactive.eu
link
IFA
link
PIC
link
VOICES
link
focus
info

Die österreichische Band Wiener Blond auf der Bühne des Nationaltheaters Radu Stanca Sibiu

Nachdem sie in Oktober in Bukarest konzertiert haben, kehren die Wiener Blond am 3. und 4. März nach Rumänien zurück, für zwei weitere Auftritte: in Temeswar und in Hermannstadt. Das Duo besteht aus den jungen MusikerInnen Seb..

citeste tot articolul

TNRS erwartet Publikum in Esch

Die deutsche Abteilung des Nationaltheater „Radu Stanca“ Sibiu präsentiert in Esch „Goldberg-Variationen“ von George Tabori, in einer Koproduktion mit dem Theatre Municipal de la Ville d’Esch-sur-Alzette (Luxemburg)..

citeste tot articolul

Erneut Gastspielaustausch zwischen den deutschen Bühnen in Hermannstadt und Temeswar

Auf Anregung von Constantin Chiriac, Generalintendant des Radu-Stanca-Nationaltheaters Hermannstadt, nehmen die deutschen Bühnen aus Hermannstadt und Temeswar die alte Tradition des gegenseitigen Gastspielaustausches der beiden rumäniendeut..

citeste tot articolul