FOCUS
info

Saisonbillanz 2013/2014

20-Aug-2014

Saisonbillanz 2013/2014 der deutschen Abteilung am Nationaltheater RADU STANCA Sibiu


Die nun abgeschlossene Spielzeit 2013/14 stand ganz im Zeichen eines neuen und selbstbewussten Auftretens der deutschen Abteilung. Mit einem laufenden Repertoire von 18 Produktionen dargeboten von einem Ensemble von 10 festen Mitgliedern und weiteren 6 mitarbeitenden Schauspielern/Innen sowie Gastauftritte der Kollegen/innen von der rumänischen Abteilung, hat die deutsche Abteilung bereits ein umfangreiches Repertoire, dem neue aufregende Projekte folgen sollen.

Hervorzuheben sind die Bemühungen auf langfristige, ergiebige Partnerschaften mit etablierten Häuser aus dem deutschen Sprachraum, Bemühungen die im Februar 2014 mit einem zweiwöchigen Gastauftritt der deutschen Abteilung in Salzburg mit den Soler-Produktionen „Gegen die Demokratie“ und „Gegen den Fortschritt“  gekrönt wurden. 

Eine entscheidende Erweiterung der Aktivität wurde durch die Partnerschaft in einem 5-Länder- Projekt (zusammen mit Deutschland, Bulgarien, Schweiz und Luxembourg) erreicht sowie durch die im ITFS 2014 eingegangene Zusammenarbeit mit der Badischen Landesbühne Bruchsal zum gegenseitigen Austausch von Produktionen in der kommenden Spielzeit.

Neben den „klassischen“ Stücken im eigenen Haus und im Studiosaal, brachte die deutsche Abteilung 2013/2014 drei neue Premieren  - “ Romulus der Große“ Regie Anca Bradu,  „Panik“ Regie Daniel Plier und „Gegen den Fortschritt“ Regie Reinhold Tritscher- sowie in Koproduktion „Faust Exhausted“ Regie Bernhard M. Eusterschulte und die Gastauftritte „Slobodja Odysseya, mon Amour!“, Bahmud Produktions und „Gegen die Liebe“, Theater ecce,  vor dem Hermannstädter Publikum. Sowohl durch die Auswahl der eigenen Produktionen sowie durch die Einladung anderer europäischen Produktionen nach Hermannstadt, bieten wir eine Vielzahl von Möglichkeiten, dem Hermannstädter Zuschauer/Innen, Kindern und Jugendlichen die Faszination des deutschsprachigen Theaters zu vermitteln. Gleichzeitig wurden zwei der beliebtesten Produktionen der letzten zehn Jahre: „Wie feuere ich meinen Mörder“  und „Der Talisman“  auf Wunsch unseres Publikums wiederaufgenommen und erlebten mit „schauspielerischer Neuzufuhr“ erneute Erfolge.

In der Saison 2013/14 wurde in 45 Vorstellungen die Anzahl von 4150 Zuschauer/Innen erreicht, davon 3.575 im eigenen Haus. Die Gesamtauslastung über beide Bühnen (NTRS und Studiosaal) ist dabei auf 90.09% angestiegen (in der Saison davor war es bei 87.00%), ein für ein so kleines fremdsprachiges Ensemble in Rumänien, mehr als beachtlicher Wert. Die meistgespielten Produktionen der Spielzeit sind: Shakespeares sämtliche Werke (leicht gekürzt)", Regie Daniel Plier mit 11 Vorstellungen gefolgt von  Gegen den Fortschritt" Regie Reinhold Tritscher mit 8 Vorstellungen.

Die deutsche Abteilung spielt auch in der kommenden Saison weiterhin jeden Dienstag um 19:00 Uhr im eigenen Haus, Studioproduktionen im Studiosaal des NTRS – Kulturhaus der Gewerkschaften Eingang C. Beginnend mit der Spielzeit 2014/15 werden die Kartenpreise im eigenen Haus auf 15 Ron /10 Ron mit Ermäßigung erhöht.

Auftakt der Spielzeit 2014/15 findet am 23. September statt, mit der Komödie „Panik-Männer am Rande des Nervenzusammenbruchs“ des Norweger Autors Mika Miyllyaho, Regie Daniel Plier, gefolgt von der ersten Premiere der Spielzeit „Amadeus“ von Peter Shaffer, Spielleitung Gavriil Pinte, am 2. Oktober im eigenen Haus. 


anna neamtu

Leiterin der deutschen Abteilung am NTRS

  
spielplan
agenda
sibfest.ro
link
sibiuartsmarket.ro
link
citiesonstage.eu
link
bespectactive.eu
link
IFA
link
PIC
link
VOICES
link
focus
info

Die österreichische Band Wiener Blond auf der Bühne des Nationaltheaters Radu Stanca Sibiu

Nachdem sie in Oktober in Bukarest konzertiert haben, kehren die Wiener Blond am 3. und 4. März nach Rumänien zurück, für zwei weitere Auftritte: in Temeswar und in Hermannstadt. Das Duo besteht aus den jungen MusikerInnen Seb..

citeste tot articolul

TNRS erwartet Publikum in Esch

Die deutsche Abteilung des Nationaltheater „Radu Stanca“ Sibiu präsentiert in Esch „Goldberg-Variationen“ von George Tabori, in einer Koproduktion mit dem Theatre Municipal de la Ville d’Esch-sur-Alzette (Luxemburg)..

citeste tot articolul

Erneut Gastspielaustausch zwischen den deutschen Bühnen in Hermannstadt und Temeswar

Auf Anregung von Constantin Chiriac, Generalintendant des Radu-Stanca-Nationaltheaters Hermannstadt, nehmen die deutschen Bühnen aus Hermannstadt und Temeswar die alte Tradition des gegenseitigen Gastspielaustausches der beiden rumäniendeut..

citeste tot articolul