FOCUS
info

Erneut Gastspielaustausch zwischen den deutschen Bühnen in Hermannstadt und Temeswar

21-Mar-2016

Auf Anregung von Constantin Chiriac, Generalintendant des Radu-Stanca-Nationaltheaters Hermannstadt, nehmen die deutschen Bühnen aus Hermannstadt und Temeswar die alte Tradition des gegenseitigen Gastspielaustausches der beiden rumäniendeutschen Sprechtheaterensembles wieder auf. Unterstützt wird der Austausch durch das Demokratische Forum der Deutschen im Banat und das Demokratische Forum der Deutschen in Hermannstadt.

Das erste Gastspiel innerhalb dieses Austausches ist jenes des Hermannstädter Ensembles in Temeswar. Somit zeigt die deutsche Abteilung des Radu-Stanca-Nationaltheaters Hermannstadt ihre Produktion „Panik, Männer am Rande des Nervenzusammenbruchs”, von Mika Myllyaho in Temeswar am Donnerstag, den 24. März 2016, um 19,30
im Saal des DSTT
mit Übersetzung ins Rumänische.
Das DSTT gastiert dann auf der Bühne des TNRS in Hermannstadt am 19. April 2016 um 19,30 mit der Inszenierung „Das Missverständnis” von Albert Camus, unter der Spielleitung von Bocsárdi László.
„Panik, Männer am Rande des Nervenzusammenbruchs” wurde von Daniel Plier inszeniert. Es treten Daniel Plier, Daniel Bucher und Valentin Späth auf. Plier studierte am Konservatorium in Luxemburg und an der Ecole Supérieure d'Art Dramatique-Académie Théâtrale “Françoise Danell-Pierre Debauche“. Er ist festes Ensemble-Mitglied des TNRS, wo er u.a. bei Radu Afrim, Radu Alexandru-Nica, Alexandru Dabija oder Charles Muller spielte. Seit 2015 ist Plier Leiter der deutschen Abteilung des TNRS.
Die schwarze Komödie „Panik, Männer am Rande des Nervenzusammenbruchs” untersucht die echte oder vermeintliche Krise des modernen Mannes an der Schwelle der Mittlebenskrise. Mit feinem Beobachtungsgeist bietet der finnische Autor eine Chronik unserer Zeit, beginnend von den Fragen, was die Gesellschaft von einem Mann erwartet, ob dieser imstande ist, seine eigene Gefühle zu erkennen, und, ob er in diesem Falle auch in der Lage ist, sensibel und auch erfolgreich zu sein.
Kartenvorverkauf:
- an der Kasse des DSTT (Alba-Iulia-Straße 2). Öffnungszeiten:
dienstags bis freitags: 10-15 und 17-19; samstags: 10-15
sowie auch jeweils eine Stunde vor Vorstellungsbeginn.
- online auf den Seiten deutschestheater.ro und biletmaster.ro, wo die Karten auch gleich bezahlt und ausgedruckt werden können.

Andreea Andrei - Pressereferentin

  
spielplan
agenda
sibfest.ro
link
sibiuartsmarket.ro
link
citiesonstage.eu
link
bespectactive.eu
link
IFA
link
PIC
link
VOICES
link
focus
info

Die österreichische Band Wiener Blond auf der Bühne des Nationaltheaters Radu Stanca Sibiu

Nachdem sie in Oktober in Bukarest konzertiert haben, kehren die Wiener Blond am 3. und 4. März nach Rumänien zurück, für zwei weitere Auftritte: in Temeswar und in Hermannstadt. Das Duo besteht aus den jungen MusikerInnen Seb..

citeste tot articolul

TNRS erwartet Publikum in Esch

Die deutsche Abteilung des Nationaltheater „Radu Stanca“ Sibiu präsentiert in Esch „Goldberg-Variationen“ von George Tabori, in einer Koproduktion mit dem Theatre Municipal de la Ville d’Esch-sur-Alzette (Luxemburg)..

citeste tot articolul

Erneut Gastspielaustausch zwischen den deutschen Bühnen in Hermannstadt und Temeswar

Auf Anregung von Constantin Chiriac, Generalintendant des Radu-Stanca-Nationaltheaters Hermannstadt, nehmen die deutschen Bühnen aus Hermannstadt und Temeswar die alte Tradition des gegenseitigen Gastspielaustausches der beiden rumäniendeut..

citeste tot articolul